9. August 2019

Rezension: Chicago Devils [1] - Brenda Rothert




Anton Petrov, der verschlossene (und unheimlich attraktive) Captain der Chicago Devils ist bekannt dafür ... für nichts bekannt zu sein. Strikte Diät, immer genug Schlaf und vor allem Enthaltsamkeit sind die Geheimnisse seines Erfolgs. Sagt man zumindest. Dem Eishockey-Star ist es völlig egal, ob die ganze Welt denkt, dass er sich freiwillig entschieden hat, wie ein Mönch zu leben - solang niemand die Wahrheit erfährt! Denn es gibt eine Frau, der Antons Herz gehört. Eine Frau, die er niemals haben kann. Denn Mia ist die Frau seines Teamkollegen ...




Der Schreibstil der Autorin war leider überhaupt nicht mein Fall und konnte mich deswegen auch nicht fesseln. Ich empfand die Story an sich als sehr flach und ohne viel Spannung. Die Story konnte mich einfach nicht berühren, trotz einiger negativer Ereignisse. Die einzige Stelle die mir wirklich nahe getreten ist war der Tod eines Protagonisten, den ich als sehr sympatisch empfunden habe.
Die anderen Protagonisten kamen mir sehr gesichtslos vor und wirkten auf mich nicht sehr authentisch, da ich sie und ihre Charakterzüge nicht genau definieren konnte. Auch der Eishockey-Anteil war aus meiner Sicht etwas zu knapp, man hätte da ruhig mehr vom Spielerleben und auch von den Spielen mitbekommen können.
Alles in allem war das Buch nicht wirklich mein Fall, weswegen ich Band 2 nicht lesen werde. Dennoch kann ich mir aber vorstellen, das anderen Leuten der Schreibstil der Autorin sowie die Story an sich zusagen könnte.






Danke an NetGalley und den lyx.digital Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...